Informationen zur Kündigung von Haftpflichtversicherungen

Haftpflichtversicherung kündigen

Weitere Infos
Haftpflichtversicherung
Unfallversicherung
Rechtschutzversicherung
Krankenkasse
Zu welchem Zeitpunkt kann ich eine privaten Haftpflichtversicherung kündigen?
Die private Haftpflichtversicherung ist eine Form der Versicherung, welche der Kündigungspflicht unterliegt. Die meisten Haftpflichtversicherungen sind nach dem Vertragsabschluss in der Regel ein Jahr gültig. Kündigt man diese Versicherung nicht, so verlängert sich diese Versicherung automatisch um ein weiteres Jahr. Bei der Kündigung einer Haftpflichtversicherung sollte man beachten, das die Kündigung schriftlich, am besten in Form eines eingeschriebenen Briefs erfolgt. Bei der Kündigung, bzw. dem damit verbundenen Kündigungsschreiben ist zu beachten, das das Kündigungsschreiben nicht nur fristgerecht aufgesetzt und verschickt wird, sondern dieses auch fristgerecht bei der jeweiligen Versicherung ankommt. Neben dieser Form der fristgerechten Kündigung bestehen bei der Haftpflichtversicherung auch andere Möglichkeiten bzw. Gründe eine Aufhebung des Verhältnisses herbeizuführen. In den meisten Fällen ist es üblich, das die Haftpflichtversicherung über eine Gesamtdauer von zehn Jahren abgeschlossen wird. Diese Verträge können nach dem Deutschen Recht jedoch bereits nach dem Ende des 5. Jahres mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten fristgerecht gekündigt werden.
Auch eine Kündigung im Schadensfall ist von Seiten des Versicherungsnehmers, als auch vom Versicherungsgeber möglich. Dieser Fall kann zum Beispiel eintreten, wenn der Versicherer einen anerkannten Schaden reguliert, oder diesen abgelehnt hat. Diese Kündigungsform kann immer erfolgen. Auch bei geringen Schadensbeträgen ist eine Kündigung möglich. Die Kündigungsfrist nach einem Schadensfall beträgt einen Monat nach der Zahlung bzw. der Ablehnung der Schadensregulierung. Eine Kündigung des alten Vertrages ist auch empfehlenswert, wenn eine Doppelversicherung für den Lebenspartner vorgenommen werden soll. Eine Versicherung für mehrere Personen ist in der Regel billiger, als beide Personen einzeln zu versichern. Die meisten Verträge ermöglichen es jedoch eine weitere Person problemlos in die Versicherung einzubinden, sodass keine zusätzliche, neue Versicherung abgeschlossen werden muss.
Für die ordentliche Kündigung bei der privaten Haftpflichtversicherung gilt, das die Kündigung mindestens 3 Monate vor dem Ablauf des Vertrags beim Versicherer eingegangen sein muss. Bei der außerordentlichen Kündigung, welche zum Beispiel aufgrund einer Beitragserhöhung erfolgen kann, muss der Versicherungsnehmer eine Kündigungsfrist von einem Monat einhalten. Um einen Vertragsabschluss aufgrund von Beitragserhöhungen geltend machen zu können, so muss der Fall eintreten, dass sich die Prämie muss sich um mehr als 10% gegenüber dem Vorjahr bzw. in den letzten drei aufeinander folgenden Jahren insgesamt um mehr als 20% erhöht haben (Dies gilt für Verträge vor dem Jahr 1991). Für Vertragsabschlüsse zwischen dem 01.01.1991 und dem 24.06.1994 gilt jedoch, das die Prämie sich um mehr als 5% gegenüber dem Vorjahr bzw. um mehr als 25% gegenüber der Erstprämie erhöht haben müssen.